Körperpflege: In Milch und Honig baden

Schon Kleopatra soll auf Milchbäder geschworen haben. Zu recht, wie sich jetzt gezeigt hat.

Dass Milch gesund ist weiß jeder. So enthält zum Beispiel ein Liter Milch die Tagesdosis aller für den menschlichen Körper wichtigen Mineralien. Kaum bekannt ist jedoch, dass Milch auch äußerlich angewendet gesund ist.

So ist das enthaltene Milchfett rückfettend und hautberuhigend. Die Milchsäure wirkt konservierend und schützt so die Haut vor schädlichen Umwelteinflüssen. Verschiedene Enzyme in der Milch regen die Zellenbildung an und Milcheiweiß ist gut für elastische Haut. Des weiteren sind in der Milch die Vitamine A und E enthalten, die sich ebenfalls positiv auf die Haut auswirken.

Gönnen Sie sich deshalb ab und zu ein Milchbad, verfeinert mit etwas Honig. Dazu erwärmen Sie ein bis zwei Liter Milch und lösen darin ein bis zwei Löffel Honig auf. Dieser enthält zusätzliche Vitamine (A und E) und sorgt für einen angenehmen Duft.

Geben Sie diese Mischung anschließend Ihrem Badewasser hinzu. Die Badedauer sollte etwa 15 bis 20 Minuten betragen. Nach dem Bad lediglich mit Wasser abspülen. Keine Seife oder seifenhaltige Badezusätze verwenden.

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.