Mit der History-Funktion unter Linux können Sie einmal verwendete Befehle erneut nutzen

Mit der History-Funktion gehen Routine-Arbeiten deutlich schneller. Häufig verwendete, lange Befehle lassen sich immer wieder hervorholen und verwenden. Auf der Linux-Shell Bash gibt es eine Liste der zuvor eingegebenen Befehle, die so genannte History. Mit den [Pfeil oben] und [Pfeil unten]-Tasten können Sie ganz einfach darin blättern, bis Sie den richtigen Befehl wieder gefunden haben.

Der Inhalt der .bash-history
Der Inhalt der .bash-history

Tastenkombination zum Suchen

Noch besser wird es aber mit der Tastenkombination [Strg] – [R]. Sie erlaubt es, nach Zeichen oder Zeichenketten in den bisher eingegeben Befehlen zu suchen. Wenn Sie den Befehl gefunden haben, drücken Sie auf [Esc] und die gefundene Anweisung bleibt in der Kommandozeile stehen. So können Sie diese vor einem [Return] noch bearbeiten.

Aber Achtung: Die History ist kein sicherer Aufbewahrungsort, denn sie umfasst nur eine bestimmte Menge an Anweisungen. Länger nicht verwendete Befehle können verloren gehen. Die speichern Sie besser in einem Shell-Skript.

Übrigens: Die History wird immer in einer Datei gespeichert, die Sie in Ihrem Heim-Verzeichnis finden. Auf dem Mac-Terminal zum Beispiel können Sie die History mit dem Befehl

cat .bash_history

ansehen.

Diese Katzentoilette macht das Ausleeren einfach

Neues Katzenklo zusammengebaut

Riecht die Katzentoilette verdächtig, geht man – bewaffnet mit einem Schäufelchen – auf die Suche nach den Klumpen, um sie zu entfernen. Dieses mühsame Durchkämmen ist mit einer Variante der üblichen Behälter nicht mehr notwendig. Lesen Sie hier, wie es das Reinigen von Katzenklos einfacher werden kann.

Staubsauger-Roboter – für uns eine große Hilfe 🥳

Saugroboter Xiaomi Roborock

Wir haben Hunde – zwei Dalmatiner und einen kleinen Mischling. Hunde haben Haare. Dalmatiner haben besonders viele Haare, die sie gerne abwerfen und im Haus verteilen. Deshalb lohnt ein Saugroboter bei uns. Einmal pro Tag fährt der Bot durch das Haus. Jeden Tag ist der halbe Auffangbehälter voll. Überwiegend mit Hundehaaren.

11 Tipps für geniale Fotos mit dem iPhone 📱📸

Fotografieren mit dem iPhone macht Spaß. Das Smartphone ist immer dabei, schnell zur Hand und liefert gute Bilder. Die Bilder sind via Fotostream oder Airdrop im Handumdrehen auf dem Computer oder lassen sich schnell via Facebook, Twitter oder Instagram verbreiten.

Sind Smartphones bald am Ende? 🤨

iPhone X

Vor zehn Jahren war jedes neu auf den Markt geworfene Smartphone eine neue Sensation. Bessere Kamera, schnellerer Prozessor, besseres Display. Doch jetzt geht es abwärts. Warum? Ein Kommentar.

Schreibe einen Kommentar