Tomaten nachreifen lassen – so werden sie rot

Hobbygärtner kennen das Problem: Im Herbst, wenn die Temperaturen langsam kälter werden, tragen Tomatenpflanzen auf dem Balkon oder im Garten häufig noch grüne (unreife) Tomaten. Schmecken tun sie so noch nicht, ernten muss man sie aber trotzdem, denn draußen würden sie erfrieren. Lesen Sie, wie Sie die grünen Tomaten nachreifen lassen können. Das funktioniert natürlich auch mit grünen Tomaten aus dem Supermarkt.

Tomaten am Strauch
Grüne Tomaten kann man nachreifen lassen.

So reifen Tomaten nach

  1. Damit Tomaten nachreifen, brauchen Sie kein Licht.
  2. Packen Sie die grünen Tomaten in Zeitungspapier oder in eine Papiertüte.
  3. Legen Sie die verpackten Tomaten in einen warmen Raum.
  4. Optimal, um Tomaten nachreifen zu lassen, ist eine Raumtemperatur von etwa 20 Grad.
  5. Es dauert einige Tage und die Tomaten sind rot.
  6. Wenn Sie den Reifeprozess beschleunigen möchten, legen Sie einen Apfel mit zu den Tomaten.
  7. Dem Apfel entweicht in geringen Mengen Äthylengas, welches den Reifeprozess der Tomaten beschleunigt.

Gut zu wissen: Unreife grüne Tomaten sind giftig

Grüne (unreife) Tomaten sollten Sie auf keinen Fall essen. Diese unreifen Exemplare sind nicht nur wenig schmackhaft, sie sind auch noch giftig. Denn unreife Tomaten enthalten Solanin, der bei Verzehr Vergiftungserscheinungen auslösen und im schlimmsten Fall sogar zum Tod führen kann. Das gilt natürlich nur für unreife grüne Tomaten, die im reifen Zustand rot sind. Tomatensorten, die an sich grün sind, können natürlich bedenkenlos verzehrt werden. Wenn Sie die unreifen Tomaten nachreifen lassen, können Sie diese ebenfalls essen.

Alles über Tomaten:
Tomaten schälen leicht gemacht | Schritt-für-Schritt-Anleitung
Fünf Tipps, wie Sie Tomaten richtig lagern
Tomaten einkochen – drei Varianten, die schmecken
Wie kann man Tomaten einfrieren?

Schreibe einen Kommentar