Folgen Sie uns bei Facebook Folgen Sie uns bei Youtube

 24.01.2016

Die Heizung entlüften sollen Sie immer dann, wenn es im Heizkörper gluckert oder die Heizung trotz aufgedrehtem Ventil kaum Wärme abgibt. Denn Luft im Heizkörper unterbricht die Zirkulation des Heizwassers. Das heiße Wasser kommt nicht richtig in die Heizungen. Die werden dann nur lauwarm. 

Diese einfache Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie die Heizung richtig entlüften. 

Das Gute: Sie können selbst Ihre Heizung entlüften. Auch als Mieter in einem Mietshaus ist das möglich. Damit Sie dabei alles richtig machen, brauchen Sie:

  • einen Entlüftungssschlüssel (den gibt's zum Beispiel hier)
  • einen Auffangbehälter für das Wasser
  • etwas Feingefühl

Bei Amazon gibt es auch Entlüftungsschlüssel mit eingebautem Auffangbehälter für das Wasser.

Falls Sie einen wasserempfindlichen Boden haben, nehmen Sie für den Anfang noch ein Handtuch, das Sie unter den Heizkörper legen.

So entlüften Sie einen Heizkörper richtig - Schritt für Schritt

  1. Sie brauchen einen Entlüftungsschlüssel. Falls Sie noch keinen haben, fragen Sie im Baumarkt oder im Sanitär-Fachgeschäft danach.
    Entlüftungsschlüssel für Heizkörper
  2. Falls Sie eine eigene Heizanlage haben, stellen Sie die Umwälzpumpe für das Heizwasser ab. Warten Sie etwa eine Stunde. Das unterbindet die Heizwasserströmung. Die Luft wird dann nicht ständig im System herumgewirbelt. So haben Sie eine bessere Chance, vollständig zu entlüften.
  3. Nehmen Sie ein kleines Gefäß, etwa einen Joghurtbecher, das Entlüftungsschlüsselchen und einen Putzlappen oder ein altes Handtuch zum Heizkörper mit. An der dem Heizkörperventil entgegengesetzten Seite sollte sich seitlich oben das Entlüftungsventil befinden. Es besteht in aller Regel aus silbrigem Metall und hat seitlich ein kleines Röhrchen oder eine Öffnung. In der Mitte des Entlüftungsventils sehen Sie einen Vierkantstift, auf den Sie das Entlüftungsschlüsselchen aufstecken.
  4. Breiten Sie den Putzlappen oder das Handtuch auf dem Boden unterhalb des Entlüftungsventils aus. Das schützt Boden oder Teppich vor eventuell austretendem, oft schmutzigem Heizwasser.
  5. Halten Sie den Becher unter das seitliche Röhrchen oder die Öffnung. Drehen Sie das Entlüftungschlüsselchen eine viertel bis eine halbe Drehung im Gegenuhrzeigersinn, also nach links. Spätestens jetzt sollten Sie das Zischen der entweichenden Luft hören. Falls nicht, dann drehen Sie noch etwas weiter.
    Den Entlüftungsschlüssel drehen
  6. Vorsicht: Drehen Sie das Entlüftungschlüsselchen nicht zu oft. Dann droht der Vierkantstift aus dem Entlüftungsventil herauszufallen und das Heizwasser fließt ungehindert auf den Boden.
  7. Warten Sie so lange, bis Wasser austritt und keine Blubbergeräusche mehr zu hören sind. Dann schließen Sie das Entlüftungsventil durch Drehen im Uhrzeigersinn, also nach rechts.
  8. Nutzen Sie die Gelegenheit und prüfen Sie auch die anderen Heizkörper in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus auf vorhandene Luft.
  9. Haben Sie viel Luft abgelassen, dann kann es notwendig sein, Wasser in die Heizanlage nachzufüllen. Haben Sie eine eigene Heizanlage, machen Sie das selbst. Hängen Sie mit mehreren Teilnehmern an einer größeren Heizanlage, dann sollten Sie vorsichtshalber den Hausmeister informieren und ihn bitten, den Druck in der Anlage zu kontrollieren.
  10. Vergessen Sie nicht, gegebenenfalls die Heizungsumwälzpumpe wieder einzuschalten. Nun sollten alle Heizkörper wieder Wärme liefern

Videoanleitung: Heizkörper entlüften

Nach dem Entlüften: Wasserdruck kontrollieren

Haben Sie viel Luft abgelassen, dann kann es notwendig sein, Wasser in die Heizanlage nachzufüllen. Hängen Sie mit mehreren Teilnehmern an einer größeren Heizanlage, dann sollten Sie vorsichtshalber den Hausmeister informieren und ihn bitten, den Druck in der Anlage zu kontrollieren.

Haben Sie eine eigene Heizanlage, dann machen Sie das selbst. Sie finden entweder als Teil Ihrer Therme oder in der Nähe des Heizkessels ein Manometer, das den aktuellen Druck im Heizkreislauf anzeigt.

Manometer einer Gastherme

Ist der Druck niedriger als 1,2 Bar, dann sollten Wasser in den Heizkreislauf nachfüllen.

So füllen Sie Wasser in den Kreislauf der Heizung nach

  1. Zum Nachfüllen hat eigentlich jede Heizung einen Schlauch parat liegen. Besorgen Sie sich zum Nachfüllen gleich einen kleinen Eimer oder eine Schüssel,
  2. Verbinden Sie das eine Ende des Schlauchs mit einem Wasserhahn, der auch in Reichweite sein sollte.
  3. Hängen Sie das offene Ende in den Eimer oder die Schüssel und drehen den Hahn etwas auf, bis sich der Schlauch mit Wasser gefüllt hat, also alle Luft verdrängt hat.
  4. Schliessen Sie diese Seite nun an Ihre Heizung an. Dazu sollte der Heizkreislauf einen passenden Anschluss haben. Achten Sie dabei darauf, dass dabei möglichst wenig Wasser aus dem Schlauch läuft (eventuell mit Daumen zuhalten). Denn dabei kommt Luft in den Schlauch und später auch in Ihre Heizung.
  5. Drehen Sie an der Heizungsseite den Verschlusshahn auf, so dass das Wasser dort hineinflliessen kann.
  6. Nun drehen Sie den Wasserhahn auf. Wenns klappt, hören Sie ein Fließgeräusch und der Zeiger am Manometer sollte sich nach oben bewegen.
    Wasser nachfüllen
  7. Drehen Sie den Zulaufhahn wieder ab, wenn der Druck etwa 2 Bar beträgt.
  8. Machen Sie den Hahn an der Heizung auch wieder zu und entfernen Sie den Schlauch. Sobald ein Ende frei ist, halten Sie es in Ihren Eimer,  so dass beim Entfernen des Schlauchs kein Wasser auf den Boden gelangt.



Aktualisiert am: 24.01.2016
Bildnachweis: Martin Goldmann