Keimende Kartoffel – kann man die noch essen?

Werden Kartoffeln längere Zeit gelagert, beginnen sie zu treiben. Kann man eine keimende Kartoffel noch essen?

Kartoffel treibt aus – was tun?

  • Sind die Triebe länger als zwei Zentimeter sollten Sie die Kartoffel entsorgen.
  • Bei kürzeren Trieben können Sie die Kartoffel verwenden.
  • Schneiden Sie die Triebe großzügig aus.
  • Schneiden Sie alle grün gewordenen Teile der Kartoffel weg.
  • Kochen Sie die Kartoffel wie gewohnt mit.
  • Vor dem Verzehr die ausgetriebene Kartoffel schälen.
  • Das Kochwasser nicht weiter verwenden, da sich darin Solanin sammelt.
Eine Kartoffel treibt aus
Sofern eine Kartoffel nur kurze Triebe hat, können Sie die bedenkenlos verkochen – (Foto: Martin Goldmann)

Was ist Solanin?

  • Solanin wirkt ab 200mg giftig.
  • Das entspricht etwa 2,8 Kilogramm roher, ungeschälter Kartoffeln (neue Sorten).
  • Beim Keimen der Kartoffel entsteht Solanin.
  • Solanin sammelt sich in der Schale und den Keimen.
  • Je stärker eine Kartoffel auskeimt, desto mehr Solanin bildet sich.
  • Grüne Stellen an Kartoffeln weisen auf Solanin hin.
  • Solanin schmeckt bitter.
  • Solanin ist wasserlöslich und hitzebeständig.

Ausgekeimte Kartoffel anpflanzen?

Falls Sie einen Garten haben, können Sie es probieren, die Kartoffel auszupflanzen. Wichtig ist, dass der Boden schon warm ist. Dies ist etwa ab Mai/Juni der Fall. Mit etwas Glück können Sie aus einer ausgekeimten Kartoffel dann schon in wenigen Monaten gleich mehrere ernten.

Richtig lagern verhindert frühes Auskeimen

Damit Kartoffeln nicht so schnell auskeimen, sollten sie kühl und dunkel gelagert werden. Sechs bis acht Grad Raumtemperatur sind ideal. Außerdem sollte die Umgebung schön luftig sein. In jedem Fall sollten die Kartoffeln aus dem Plastikbeutel raus, in dem sie gekauft wurden. Denn darin werden sie feucht und fangen an zu faulen.

Allerdings haben nicht mehr viele einen Kartoffelkeller oder eine Speisekammer. Dann bleibt als Alternative der Kühlschrank. Hier sollten Sie die Kartoffeln aber nicht in das Gemüsefach unten im Kühlschrank werfen. Da ist es zu kalt. Außerdem sollten die Kartoffeln auch nicht in einer Plastikschale liegen, sondern besser luftig eingepackt in einer Jute- oder Papiertüte. Auch ein kleiner Korb ist geeignet.

Wer keinen Platz hat, um Kartoffeln zu lagern, sollte lieber nur kleine Vorräte für ein paar Tage anlegen.

AngebotBestseller Nr. 1
2 x Vorratsdose für Kartoffeln, Gemüse, Obst, Zwiebeln, Aufbewahrungsbox, Kunststoff, Volumen von...
  • Die Vorratsdose ist unerlässlich zum Aufbewahren und von Kartoffeln oder Gemüse. Hier haben Sie sogar ein...
  • Das Volumen von 5 Liter ermöglicht das Lagern von bis ca. 5 kg Kartoffeln in dieser Box.
  • Die Erhaltung der Kartoffeln verlängert sich durch Löcher im Deckel, die für eine permanente und ideale...

Schreibe einen Kommentar