So formatieren Sie die Festplatte C: mit Windows 7 und Windows XP

, Stand: 01.08.2014  Tipp druckenDrucken Symbol Kommentare 153 Kommentare

In Windows Laufwerk C: zu formatieren ist nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick aussieht. Der Grund dafür ist, dass in der Regel von dieser Festplattenpartition aus das Betriebssystem gestartet wird. Und Windows ist so vernünftig, sich nicht selbst den Garaus zu machen. 

Das Laufwerk C: sollten Sie in Windows nur dann formatieren, wenn Sie den Computer neu aufsetzen wollen. Alle Daten auf C: - auch das dort installierte Betriebssystem - werden unwiederbringlich gelöscht. Also Vorsicht!

So formatieren Sie Laufwerk C: mit der Installations-DVD von Windows 7

Legen Sie Installations-DVD von Windows ein, starten Sie Ihren PC neu und wählen gegebenenfalls im Boot-Menü das DVD-Laufwerk als Quelle, damit das Installationsmedium hochfährt.

Bestätigen Sie im ersten Dialog die Spracheinstellungen.

Im nächsten Screen wählen Sie den Punkt Jetzt Installieren. Es folgt eine Ladepause und die Anzeige der Lizenzbedingungen, die Sie bestätigen.

Entscheiden Sie sich im nächsten Dialog für die Variante Benutzerdefiniert.

Nun bekommen Sie ein Liste der Partitionen und angezeigt. Wählen Sie unten den Punkt Laufwerkoptionen (Erweitert), damit in der Liste der möglichen Operationen unten der Punkt Formatieren erscheint.

Win7 Formatieren mit Setup-DVD

Identifizieren Sie denjenigen Eintrag in der Liste, der Ihrem Laufwerk C: entspricht und klicken den Listeneintrag an, um ihn zu markieren. Üblicherweise ist es die "Datenträger 0, Partition 2 ", weil "Partition 1" ein nur rund 100 MB grosses Laufwerk ist, auf dem sich Windows Dateien für den Systemstart anlegt.

Zur sicheren Identifizierung können Sie die angezeigte Laufwerksgröße mit Ihrem Laufwerk C: vergleichen.

Wenn Sie nun Formatieren wählen erscheint noch eine Sicherheitsabfrage und der Vorgang startet. Dabei wechselt der Pfeilcursor in den Win7-üblichen, swich bewegenden Ring.

Der Vorgang ist zu Ende, wenn daraus wieder der normale Pfeil wird. Es gibt ansonsten keine besondere Meldung.

Sie können nun den Computer einfach ausschalten oder den Reset-Knopf drücken. Das Laufwerk ist formatiert.

Eines sollte Ihnen klar sein: Ihr bestehendes Windows wird nach der Formatierung von Laufwerk C: nicht mehr funktionieren und alle Daten darauf sind nicht mehr zugänglich. Sie müssen also gute Gründe haben, diesen Schritt zu machen.

Zum sicheren Löschen von Daten ist das Formatieren nicht geeignet. Denn  Experten kommen trotzdem an die gespeicherten Daten heran. Verwenden Sie dazu lieber ein Programm wie DBAN, das hier erklärt wird: Festplatte löschen und Daten sicher entfernen

Warum Laufwerk C: sich schwierig formatieren lässt

Aus einem laufenden Windows-System heraus können Sie das Laufwerk C: nicht formatieren. Denn Windows 7 verweigert es Ihnen, sich den eigenen Unterbau wegnehmen zu lassen.

Darum erreichen Sie zwar im Kontextmenü des Laufwerks C: die Option Formatieren, werden dann aber mit einer Fehlermeldung beschieden: 

„Sie können dieses Volume nicht formatieren.

Es enthält die Windows-Version, die momentan verwendet wird. Durch Formatieren dieses Volumes ist der Computer nicht mehr funktionsfähig.“

Win7 kann Laufwerk C nicht formatieren

Das Formatieren des ersten Laufwerks klappt nur, wenn Windows inaktiv ist und der Computer mit einem anderen Bootsystem läuft, wie einer Live-CD von Linux oder dem Setup-Medium von Windows 7.

Wir wählen den zweiten Weg. Sie brauchen dazu also ein Installationsmedium von Windows 7. Im weiteren Verlauf gehen wir zwar anfangs den Weg einer Neuinstallation, Sie brauchen dazu aber keine Seriennummer und es darf auch eine Installations-DVD sein, die Sie sich von einem anderen PC ausborgen.

Laufwerk C mit Windows XP oder 2000 formatieren

Die Partition oder Festplatte zu formatieren geht normalerweise über die Datenträgerverwaltung von Windows XP und Windows 2000. Dort kann man sehr bequem mit wenigen Mausklicks Aufgaben wie das Partitionieren, Formatieren oder Einbinden von Laufwerken auf Festplatten vornehmen (siehe Windows XP: Festplatte formatieren).

Datenträgerverwaltung erlaubt Format C: nicht

Was aber nicht klappen will, ist die Formatierung des Laufwerks, auf dem das Windows-Systems selbst zu Hause ist, also in der Regel C: Dieses Unvermögen ist auch nicht weiter verwunderlich, da das für das Betriebssystem ja einem Absägen des eigenen Astes gleichkommen würde, wenn es auf C: installiert ist und C: formatieren würde.

Wollen Sie dennoch das Systemlaufwerk komplett formatieren, gehen Sie so vor:

Legen Sie die Installations-CD von XP oder Windows 2000 in das CD-Laufwerk ein und starten den Computer neu.

Er soll nun über die eingelegte CD starten. Tut er das nicht automatisch, ist je nach dem BIOS Ihres PC dazu entweder eine Umstellung der Boot-Reihenfolge oder einfach nur ein spezieller Tastendruck beim PC-Start erforderlicht, der ein Boot-Menü anzeigt. Für dieses Menü sorgt bei vielen BIOS-Varianten die Taste [F12].

Während dem Booten erkennt das Startprogramm auf der CD eine gegebenenfalls vorhandene bootfähige Partition auf der Festplatte, stoppt das Hochfahren und fährt erst auf einen beliebigen Tastendruck hin mit dem Booten fort.

Beim ersten Bildschirm des Windows-Setup-Programms wählen Sie "R" und im nächsten Screen "K" für das Laden der Wiederherstellungskonsole (auch Reparaturkonsole).

Nach der Auswahl der Windows-Installation – die für unser Vorhaben ohne Belang ist, geben Sie den Befehl "map" ein. Er zeigt Ihnen alle vorhandenen Partitionen mit Laufwerksbuchstaben an.

Wiederherstellungs- Konsole

Haben Sie sich vergewissert, welches Laufwerk Sie formatieren wollen, geben Sie zum Beispiel für das Laufwerk C: ein

format c:

Das Dateisystem wird dabei gleich dem vorhandenen System gesetzt. Mit dem Parameter "/fs:" können Sie aber ein bestimmtes Format vorgeben. Um zum Beispiel ein bislang mit FAT32 formatiertes Laufwerk mit NTFS neu zu formatieren, geben Sie ein

format c: /fs:ntfs

Zum Verlassen der Konsole verwenden Sie das Kommando "exit".

Übrigens: Falls Sie nur schnell die Platte löschen wollen, um sie zu verkaufen oder zu verschenken, dann lesen Sie Festplatte löschen und Daten sicher entfernen.

Kommentare 0 bis 5 von 153 Kommentaren   >>

@René: Wie schreibt man die Volumenverzeichnis ? bei format c:
/fs:ntfs
[johann wechsler | 09.09.2014] Antworten

suuuupi geholfen danke sehr gut erklärt,sogar für mich :) :)
[Adler | 30.08.2014] Antworten

Hat alles super geklappt Dank der einfachste Beschreibung danke
[Sergo | 17.07.2014] Antworten

Kann ich nach dem Formatieren der Festplatte Windows xp home ohne
weiters Windows 7 od.8 / 8.1 installieren ?
[René | 28.03.2014] Antworten

@Alex
leider komme ich garnicht bis zur Eingabeaufforderung, wäre mir ja
schon das Liebste. Meine XP-Version fordert nach Klick (F2) auf
Systemwiederherstellung eine RettungsCD. Ohne die geht nichts. Also
lädt das Installationsprogramm XP-Prof. weiter und hängt sich
irgendwann mit einer Fehlermeldung auf; soll die Platte mit chkdsk
überprüfen, aber wie ohne Eingabeaufforderung.
Vielleicht weiss ja wer Rat - danke
[Christo | 28.12.2013] Antworten

Kommentare 0 bis 5 von 153 Kommentaren   >>

Ihr Kommentar:


Name:


Aktualisiert am: 01.08.2014