12.12.2015 | Tipp druckenDrucken | 36 Kommentare

Wenn Sie möchten, dass keiner nachvollziehen kann, welche Websites Sie mit dem Browser besucht haben, scheint es zu genügen, dessen Einträge wie Verlauf oder Cache zu löschen. Leider ist das eine trügerische Sicherheit. (Wollen Sie wissen, wie Sie Ihrem Windows-PC eine statische Adresse geben oder sie ändern? Hier wird das erklärt)

Denn Windows selbst merkt sich auf einer anderen Ebene nochmals, welche Adressen abgerufen wurden.

Außerdem ist beim Testen einer Netzwerk-Konfiguration mit eigenem DNS-Server der "Auflösungscache" von Windows manchmal im Weg. Denn dort zwischengespeicherte Informationen werden nicht mehr vom DNS-Server abgerufen. Unten in diesem Tipp zeigen wir Ihnen, wie Sie die gespeicherten DNS-Informationen ansehen können.

In beiden Fällen ist es hilfreich, den DNS-Cache zu löschen. Wie das geht beschreiben wir hin diesem Tipp.

So löschen Sie den DNS Cache und die gespeicherte Liste der Domänennamen

Um den DNS-Cache zu löschen gehen Sie so vor:

  1. Klicken Sie auf Start - Ausführen. (In Windows 7 klicken Sie nur auf den Startknopf.)
  2. Geben Sie cmd ein und drücken Sie die [Return]-Taste (auch Eingabetaste oder Enter genannt).
  3. Geben Sie ipconfig /flushdns ein und drücken Sie die [Return]-Taste. Damit wird der Cache gelöscht.

Den DNS-Auflösungscache mit ipconfig /flushdns löschen

Achtung: Unter Windows Vista müssen Sie die Kommandozeile als Admin starten. Anderenfalls verweigert Windows den Löschvorgang. Bei Windows 7 funktioniert es dagegen mit einer einfachen Kommandozeile.

Videoanleitung

So sehen Sie trotz gelöschtem Browser-Verlauf, welche Websites besucht wurden

Um nachzusehen, welche Informationen der DNS-Server gespeichert hat, gehen Sie so vor:

1. Klicken Sie auf Start - Ausführen.

2. Geben Sie cmd ein und drücken Sie die [Return]-Taste.

3. Geben Sie den Befehl ipconfig /displaydns ein und drücken Sie die [Return]-Taste. Daraufhin erscheint eine Liste der zwischengespeicherten DNS-Informationen auf Ihrem PC.

Ausgabe von DNS-Information mit ipconfig /displaydns

Sie können auch noch genauer nach einer bestimmten Domain suchen: Geben Sie folgenden Text ein

ipconfig /displaydns | find "Eintragsname"

Sie werden hier viele Domänennamen wiederfinden, die Sie in der letzten Zeit besucht haben. Zwar ist hier nicht die komplette Adresse wiederzufinden, aber manche Domänennamen sprechen ja schon für sich alleine.

Der Grund dafür ist, dass sich Ihr Windows DNS-Anfragen speichert. DNS ist der Internet-Dienst, bei dem Domänennamen in IP-Adressen umgewandelt werden. Windows merkt sich die Antwort des DNS-Dienstes, um sich bei einer erneuten Abfrage die Arbeit sparen zu können.




Aktualisiert am: 12.12.2015
 

So bekommst Du jedes Marmeladenglas in 15 Sekunden auf!

Es ist ein ganz einfacher Trick

Fruchtfliegen wirklich effektiv loswerden!

Ein paar Hausmittel reichen

Wer hätte gedacht, dass es so einfach ist, Suppe einzufrieren!

Kannten Sie diesen Tipp schon?