Arme Ritter machen

Alte Brötchen sind zu schade zum Wegwerfen. Machen Sie doch “Arme Ritter” draus (manche nennen sie auch “Rostige Ritter”). Rezepte dazu gibt es in vielen Variationen. Hier die Version ohne Ei, dafür mit viel Milch und Vanillesoße.

Für die Armen Ritter aus Milch brauchen Sie:

  • vier alte Brötchen
  • etwa 1,5L Milch
  • Zimt
  • Zucker
  • ein gutes Stück Butter (80 Gramm)
  • Vanillepudding aus der Tüte

So machen Sie Arme Ritter

1. Eine gute halbe Stunde vor der eigentlichen Zubereitung legen Sie die Brötchen in eine Schüssel und übergießen sie mit Milch. In der halben Stunde können sich die Brötchen dann vollsaugen.

Schritt 1: Brötchen einweichen (Foto: Martin Goldmann)
Schritt 1: Brötchen einweichen (Foto: Martin Goldmann)

2. Bereiten Sie Zimt und Zucker vor. Im Beispiel haben wir braunen und weißen Zucker mit Zimt gemischt. Wie Sie mischen, bleibt Ihrem Geschmack überlassen.

Schritt 2: Zimt und Zucker mischen (Foto: Martin Goldmann)
Schritt 2: Zimt und Zucker mischen (Foto: Martin Goldmann)

3. Nehmen Sie die Brötchen aus der Milch und drücken Sie die Milch aus.

Schritt 3: Die durchweichten Brötchen herausnehmen und ausdrücken (Foto: Martin Goldmann)
Schritt 3: Die durchweichten Brötchen herausnehmen und ausdrücken (Foto: Martin Goldmann)

4. Wälzen Sie die Brötchen in der Zimt-und-Zucker-Mischung.

Schritt 4: Die Brötchen in Zimt und Zucker wälzen (Foto: Martin Goldmann)
Schritt 4: Die Brötchen in Zimt und Zucker wälzen (Foto: Martin Goldmann)

5. Geben Sie Butter in die Pfanne und lassen Sie die zerlaufen. Geben Sie dann bei mittlerer Hitze die Brötchen hinzu. Die Armen Ritter sollen knusprig braun werden, dabei karamellisiert der Zucker und gibt eine knackige Kruste. Vorsicht: Die Ritter brennen schnell an, dann wird das Karamell bitter.

Schritt 5: Die Brötchen mit Zimt und Zucker in Butter herausbraten (Foto: Martin Goldmann)
Schritt 5: Die Brötchen mit Zimt und Zucker in Butter herausbraten (Foto: Martin Goldmann)

6. Während die Ritter braten, gießen Sie die Einweich-Milch in ein Sieb ab. Für die Soße brauchen Sie etwa 850ml – gegebenenfalls gießen Sie noch ein wenig frische Milch hinzu.

Die restliche Milch vom Einweichen durch ein Sieb gießen (Foto: Martin Goldmann)
Die restliche Milch vom Einweichen durch ein Sieb gießen (Foto: Martin Goldmann)

7. Bereiten Sie in einer kleinen Schüssel Puddingpulver vor. Wie das geht steht auf der Packung, verwenden Sie aber deutlich mehr Milch als angegeben, damit Sie eine Soße bekommen. Lassen Sie die Milch aufkochen und geben Sie dann das aufgelöste Pulver hinzu. Anschließend muss die Soße noch einmal aufkochen.

Vorsicht: Milch kocht leicht über.

Schritt 7: Aus Puddingpulver die Vanillesoße machen (Foto: Martin Goldmann)
Schritt 7: Aus Puddingpulver die Vanillesoße machen (Foto: Martin Goldmann)

8. Nehmen Sie die Armen Ritter aus der Pfanne und legen Sie sie in einen tiefen Teller.

Schritt 8: Die Armen Ritter auf Teller legen (Foto: Martin Goldmann)
Schritt 8: Die Armen Ritter auf Teller legen (Foto: Martin Goldmann)

9. Gießen Sie die Vanillesoße darüber und servieren Sie die Armen Ritter.

Schritt 9: Vanillesoße drüber - fertig (Foto: Martin Goldmann)
Schritt 9: Vanillesoße drüber – fertig (Foto: Martin Goldmann)

Guten Appetit.

Diese Katzentoilette macht das Ausleeren einfach

Neues Katzenklo zusammengebaut

Riecht die Katzentoilette verdächtig, geht man – bewaffnet mit einem Schäufelchen – auf die Suche nach den Klumpen, um sie zu entfernen. Dieses mühsame Durchkämmen ist mit einer Variante der üblichen Behälter nicht mehr notwendig. Lesen Sie hier, wie es das Reinigen von Katzenklos einfacher werden kann.

Staubsauger-Roboter – für uns eine große Hilfe 🥳

Saugroboter Xiaomi Roborock

Wir haben Hunde – zwei Dalmatiner und einen kleinen Mischling. Hunde haben Haare. Dalmatiner haben besonders viele Haare, die sie gerne abwerfen und im Haus verteilen. Deshalb lohnt ein Saugroboter bei uns. Einmal pro Tag fährt der Bot durch das Haus. Jeden Tag ist der halbe Auffangbehälter voll. Überwiegend mit Hundehaaren.

11 Tipps für geniale Fotos mit dem iPhone 📱📸

Fotografieren mit dem iPhone macht Spaß. Das Smartphone ist immer dabei, schnell zur Hand und liefert gute Bilder. Die Bilder sind via Fotostream oder Airdrop im Handumdrehen auf dem Computer oder lassen sich schnell via Facebook, Twitter oder Instagram verbreiten.

Sind Smartphones bald am Ende? 🤨

iPhone X

Vor zehn Jahren war jedes neu auf den Markt geworfene Smartphone eine neue Sensation. Bessere Kamera, schnellerer Prozessor, besseres Display. Doch jetzt geht es abwärts. Warum? Ein Kommentar.

Schreibe einen Kommentar