So kochen Sie Pfirsiche lecker ein

Pfirsiche sind schon ab April im Handel zu bekommen; aromatischer sind sie jedoch in der Saison ab Juli bis September. Die Früchte sollten beim Kauf keine Druckstellen haben und möglichst frisch verarbeitet werden.

Pfirsiche waschen und schälen

Die Pfirsiche müssen vor dem Einkochen zunächst gewaschen und geschält werden. Das Schälen ist einfacher, wenn Sie die Schale kreuzweise einritzen, die Früchte mit kochendem Wasser abbrühen und mit kaltem Wasser abschrecken. Anschließend werden die Pfirsiche halbiert und die Kerne heraus genommen.

Kerne und Schalen kann man gut für den Sud verwenden: Auf je 1 Liter Wasser nimmt man 300 Gramm Zucker, gibt Kerne Schalen und etwas Zitronensäure – und nach Belieben etwas Zimt oder Vanille – hinzu, lässt das ganze kurz aufkochen und abkühlen.

Eingekochter Pfirsch im Glas - (Foto: iStockphoto/mladn61)
Eingekochter Pfirsch im Glas – (Foto: iStockphoto/mladn61)

Bei der herkömmlichen Methode kommt der gute alte Einkochtopf und handelsübliche Einmachgläser mit Gummiringen und Metallklammern zum Einsatz. Die Gläser sollten vorher heiß ausgespült werden, müssen aber trocken sein.

Achten Sie darauf, dass die Gummiringe trocken, sauber und unbeschädigt sind, damit sie luftdicht schließen. Das Obst schichten Sie in die Gläser, füllen etwa zur Hälfte mit Sud auf, wischen die Ränder ab und verschließen die Gläser. Dann stellen Sie die Gläser in den Topf, der bis zur Höhe des Inhalts der Gläser mit Wasser mit Wasser gefüllt wird. Die Pfirsiche werden im Einkochtopf bei 75 Grad etwa 30 Minuten sterilisiert.

Einkochen ist auch im Backofen möglich

Wenn nicht regelmäßig eingekocht wird, und sich die Anschaffung eines Einkochtopfes nicht lohnt, ist das Einkochen auch im Backofen möglich.

Dabei sollten Sie stets gleich große Gläser verwenden. Legen Sie ein Backblech auf den Boden des ungeheizten Backofens, stellen Sie die Gläser darauf, und zwar so, dass sie sich weder gegenseitig, noch die Backofenwand berühren, dazu eine Tasse Wasser für die Luftfeuchtigkeit.

Dann schalten Sie die Temperatur an und stellen Unterhitze ein. Dass die richtige Temperatur erreicht ist, erkennen Sie, wenn es in den Gläsern zu perlen beginnt, wenn also gleichmäßig Bläschen aufsteigen. Bei vier Litergläsern dauert das etwa 50 bis 60 Minuten.

Nun können Sie den Ofen abschalten. Die Resthitze reicht aus. Nach 20 bis 30 Minuten können die Gläser zum Abkühlen heraus genommen werden.

Für die Aufbewahrung eignet sich am besten ein kühler, trockener Raum, der vor Temperaturschwankungen geschützt ist. Dort sind die Pfirsiche ein bis zwei Jahre haltbar.

Etwas Mühe und Zeit müssen Sie zwar investieren, doch das Ergebnis rechtfertigt den Aufwand, denn der Geschmack von Dosenpfirsichen kommt an den der selbst eingekochten Pfirsiche nicht heran.

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.