Heimwerken: So machen Sie selbst Fliesenmosaik

Wenn Sie ein Mosaik selber machen, sparen Sie sich den Kauf teurer fertiger Mosaikfliesen. Lesen Sie, wie Sie aus verschiedenen Einzelfliesen die Bausteine für ein buntes Arrangement anfertigen, das für abwechslungsreiche Optik sorgt.

Mosaik selber machen – so gehts

  1. Kaufen Sie Fliesen verschiedener Farbe, die zusammen mit den großflächig verwendeten Fliesen passen.
  2. Wichtig ist, dass aller verwendeten Fliesen die gleiche Dicke haben.
  3. Platzieren Sie jeweils eine Fliese auf einen harten, unempfindlichen Untergrund, etwa Betonboden.
  4. Darüber legen Sie eine durchsichtige starke Abdeckfolie. So bekommen Sie beim Brechen keine Splitter ab und können trotzdem gut zielen.
  5. Schlagen Sie mit einem etwas größeren Hammer mittig auf die Fliese, so dass sie zerbricht.
  6. Sind die Bruchteile noch zu groß, zerschlagen Sie diese weiter, bis die gewünschte Größe erreicht ist.
  7. Verfahren Sie mit den andersfarbigen Fliesen genauso, bis Sie genügend Material zusammen haben.

Sinnvoll ist der Einsatz eines Fliesenmosaiks bei großen Flächen. Weil sie einen optischen Bruch darstellen, können Sie damit die Flächen auflockern und Unregelmäßigkeiten des Raumes abmildern. Durch die Mischung verschiedener Fliesentypen können Sie auch gut überschüssiges Material verarbeiten, das Sie beim Fliesenkauf zur als Sicherheit eingeplant, aber nicht verwendet haben.

Scharfe Kanten abrunden

Die Stücke sind an den Bruchstellen sind nun allerdings sehr scharfkantig. Wenn diese Kanten dann im verlegten Zustand ein wenig herausschauen, haben Sie wenig Freude damit, denn die Kanten schaden auf Dauer Ihren Haussocken und stören beim Wischen.

Um die Kanten abzurunden, stecken Sie die Fliesenstücke in einen Betonmischer und lassen ihn unter Zugabe von ca 10% Wasser einige Minuten laufen. Durch diese mechanische Einwirkung schleifen sich die Bruchstücke gegeneinander ab. Das Wasser dient dabei zur Vermeidung von Staub.

 

So verlegen Sie das Fliesenmosaik

  • Beim Verlegen müssen Sie sich die Mühe machen, die Stücke zusammenzusuchen, die in Form und Farbe zueinander passen.
  • Am besten machen Sie anfangs nur wenig Fliesenmörtel an, bis Sie ihre Geschwindigkeit beim Legen abschätzen können.
  • Beim Legen der Bruchstücke achten Sie besonders darauf, dass die Stücke waagrecht liegen und zusammen und mit den eventuell umgebenden normalen Fliesen eine Ebene bilden. Ansonsten erhalten Sie auch nach dem Verfugen kein schönes Ergebnis.
  • Verwenden Sie eine Wasserwaage, um immer wieder die Gleichmäßigkeit des Mosaik zu überprüfen. Dann erhalten Sie am Ende ein ansprechendes Ergebnis.
Wollen Sie ein Mosaik selber machen, muss das nicht viel kosten.
Fliesenmosaik – (Foto: Markus Schraudolph)

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.