So bekämpfen Sie Holzwürmer in kleinen und großen Möbeln

Holzwürmer sind nicht nur lästig, sie zerstören auch wertvolle Möbel. Ist ein Möbelstück von Holzwürmern befallen, gibt es ein paar bewährte Mittel, um sie zu bekämpfen.

Als Holzwurm bezeichnet man die Larven des Nagekäfers, die sich durch das Material fressen. Es gibt aber auch andere Schädlinge für Holz, wie Hausbock oder Splintholzkäfer, die ähnliche Probleme erzeugen.

Holzwurmbefall erkennen

Nur weil Sie in Löcher in einem Holz finden, muss das nicht unbedingt auf aktiven Wurmbefall hindeuten. Es kann sein, dass die Schädlinge tot sind, das Material verlassen haben oder die Löcher gar nicht durch die Holzwürmer entstanden sind.

Um festzustellen, ob sich wirklich etwas am Holz zu schaffen macht, gibt es zwei  Methoden. Die akustische Variante basiert darauf, dass das Nagen am Material typische leise Schabgeräusche verursacht. Wenn Sie sich also nur lange genug lauschen, können Sie das hören. Allerdings brauchen Sie dazu eine sehr leise Umgebung und viel Geduld.

Praktikabler ist die Erkennung über ein Nebenprodukt der Schädlinge. Beim Nagen am Holz entsteht nämlich feines Holzmehl, das zu Boden fällt.

Legen Sie dazu unter das Möbel oder die sonstige hölzerne Einrichtung eine dunkles Blatt Papier, eine Folie oder eine sonstige Unterlage, die eine saubere und plane Oberfläche ergibt. Bei aktivem Befall wird sich innerhalb von ein paar Tagen feines Holzmehl darauf absetzen.

Unter Möbel gelegtes dunkles Papier deckt Wurmbefall auf.

Diese Methoden der Bekämpfung gibt es

Es gibt hier unterschiedliche Verfahren: Sie können hohe oder besonders tiefe Temperaturen nutzen, um die Larven zu töten, ihnen mit Chemie zuleibe rücken oder sie durch die Aussicht auf noch interessanteres Futter aus dem Holz locken. Alle Varianten erfordern mehr oder weniger viel Geduld. Sie müssen sich also auf eine längere Behandlung einstellen und eventuell mehrmals wiederholen.

Holzwürmer aus Kleinmöbeln entfernen

Haben Sie kleine Möbel, in denen der Holzwurm nagt? Dann helfen Ihnen Ihr Auto und der Sommer: Lagen Sie das befallene Möbel ins Auto und stellen Sie das Auto in die Sommersonne – je heißer desto besser. In der Regel sind nach einem Tag alle Holzwürmer in der Hitze umgekommen.

Danach können Sie die Möbel wieder aus dem Auto herausnehmen und an ihren gewohnten Platz in der Wohnung stellen.

Ist diese Methode für Sie nicht praktikabel, hilft auch das Gegenteil. Haben Sie genügend Platz in der Tiefkühltruhe, können Sie das Holzteil auch dort wurmfrei bekommen.

Holzwürmer aus großen Möbeln entfernen

Bei großen Möbeln können Sie folgende Methoden verwenden, um die Schädlinge zu entfernen:

Durch Injektionen zuleibe rücken

Wenn Sie noch nicht viele Wurmlöcher vorfinden, kaufen Sie sich in der Apotheke eine Spritze und Salmiakgeist. Injizieren Sie in jedes Wurmloch ganz wenig Salmiakgeist. (Salmiakgeist können Sie übrigens auch noch gut für die Entfernung von Flecken verwenden)

Wichtig: Öffnen Sie dabei alle Fenster und sorgen Sie für gute Belüftung. Eine eventuell nachhaltigere Abhilfe erreichen Sie, wenn Sie den Salmiakgeist gegen spezieller Holzwurm-Schutzmittel tauschen. Hier sollten Sie jedoch sehr gut auf die Verarbeitungs- und Sicherheitshinweise achten. Denn in der Regel sind diese Mittel giftig.

Bei beginnendem Befall mit Holzwürmern können Sie jedes Wurmloch einzeln angehen.

Das Möbelstück komplett unter Salmiakgeist setzen

Können Sie das Möbel bewegen, packen Sie es in durchsichtige Abdeckfolie, wie sie die Maler verwenden.

Stellen Sie dann eine geöffnete Flasche mit Salmiakgeist in die Packung und versuchen Sie die Folie luftdicht zu verschließen.

Holzwürmer mit besserem Futter weglocken

Wenn das Möbel aus Hartholz ist, legen Sie ein Stück frisches Weichholz (zum Beispiel Kiefer) in die pralle Sommersonne auf der Fensterbank schmoren lassen. Diese Fensterbank sollte nicht allzu weit vom befallenen Möbel liegen. Wenn alles klappt, wandern die Würmer zum Weichholz. Denn das in der Wärme duftende Holz zieht den Wurm an.

Alternativ klappt das auch mit Eicheln, die die Holzwürmer noch mehr lieben. Deshalb können Sie auch nahe der Wurmlöcher einen Teller mit Eicheln aufstellen. Der Geruch der Eicheln lockt die Würmer an, und man kann sie dann in die Natur verfrachten oder sonst loswerden. Diesen Tipp gab uns Doreen Brumme, Betreiberin des Bio-Blogs Insiderin.de.

Behandlung lange wiederholen

Leider darf man sich nach der erfolgreichen Behandlung nicht entspannt zurücklehnen und die Würmer vergessen. Aus den im Holz abgelegten Eiern können nach einem bis acht Jahren wieder Larven schlüpfen und der ganze Ärger geht von vorne los.

Aus diesem Grund sollten Sie die Behandlung in den nächsten Jahren regelmäßig wiederholen.

Das könnte Sie auch interessieren: Druckstellen im Holz entfernen – so geht’s

KFZ-Leasing – diese 8 Tipps sollten Sie beachten!

Cockpit Mini Cooper - Foto: Markus Schraudolph

KFZ-Leasing ist eine Alternative zum Kauf eines Neuwagens. Lassen Sie sich aber nicht von niedrigen Raten blenden, denn es gibt hier einige weitere Parameter zu beachten, die das Auto über die Laufzeit zu einem teuren Vergnügen machen können.

Diese Katzentoilette macht das Ausleeren einfach

Neues Katzenklo zusammengebaut

Riecht die Katzentoilette verdächtig, geht man – bewaffnet mit einem Schäufelchen – auf die Suche nach den Klumpen, um sie zu entfernen. Dieses mühsame Durchkämmen ist mit einer Variante der üblichen Behälter nicht mehr notwendig. Lesen Sie hier, wie es das Reinigen von Katzenklos einfacher werden kann.

Staubsauger-Roboter – für uns eine große Hilfe 🥳

Saugroboter Xiaomi Roborock

Wir haben Hunde – zwei Dalmatiner und einen kleinen Mischling. Hunde haben Haare. Dalmatiner haben besonders viele Haare, die sie gerne abwerfen und im Haus verteilen. Deshalb lohnt ein Saugroboter bei uns. Einmal pro Tag fährt der Bot durch das Haus. Jeden Tag ist der halbe Auffangbehälter voll. Überwiegend mit Hundehaaren.

2 Gedanken zu “So bekämpfen Sie Holzwürmer in kleinen und großen Möbeln”

  1. Bei mir klappte es statt Eicheln auch mit Haselnüssen, die auf dem befallenen Tisch lagen. Am Loch an der Nuss erkennt man ja prima den unliebsamen Mitbewohner. Ich knackte die Nuss und siehe da war der Holzwurm, den ich dann gleich zerquetschte. Geht prima. Muss ich nur immer wiederholen, kontrollieren… bis alle weg sind.

Schreibe einen Kommentar