Champignons lagern – so bleiben sie frisch!

Frische Champignons sollten möglichst schnell nach dem Kauf verzehrt werden. Manchmal sind die Verpackungen aber zu groß. Erfahren Sie jetzt, wie Sie Champignons richtig lagern und wie Sie größere Mengen haltbar machen können.

So lagern Sie Champignons richtig:

  1. Putzen Sie die Champignons erst, wenn Sie sie verzehren wollen.
  2. Bewahren Sie die Champignons im Gemüsefach des Kühlschranks auf.
  3. Entfernen Sie unbedingt die Plastikfolie. So vermeiden Sie die Entstehung von Kondenswasser und die Champignons bleiben länger frisch.
  4. Lose Champignons sollten Sie eingewickelt in einer Papiertüte oder einem trockenen Geschirrhandtuch in den Kühlschrank legen – keinesfalls in einem geschlossenen Plastikbeutel. Die Pilze brauchen Luft, sonst verderben sie schnell.

Wie lange halten sich Champignons im Kühlschrank?
Bei Temperaturen zwischen vier und sieben Grad Celsius halten Champgignons bis zu drei Tage.

In Scheiben geschnittene Champignons - (Foto: iStockphoto/AlasdairJames)
In Scheiben geschnittene Champignons – (Foto: iStockphoto/AlasdairJames)

 

Tipp: Champignons nehmen schnell fremde Gerüche an. Sie sollten also nicht neben geruchsintensiven Lebensmitteln gelagert werden.

Champignons einfrieren – so geht’s!

Wenn Sie die Champignons nicht rechtzeitig verbrauchen, können Sie diese auch einfrieren:

  1. Putzen Sie die Champignons gründlich (ohne Wasser) und schneiden Sie sie anschließend in Scheiben oder Stücke.
  2. Füllen Sie die klein geschnittenen Champignons portionsweise in Gefrierbeutel und legen Sie diese in das Gefrierfach oder in die Gefriertruhe.
  3. Noch bedarfsgerechter frieren Sie Champignons ein, wenn Sie diese auf einem Brettchen auszubreiten und im Gefrierfach anfrieren lassen. Danach können die Champignons in Gefrierbeutel gefüllt werden und einzeln entnommen werden, weil sie nicht aneinander frieren.

Das könnte Sie auch interessieren: So putzen Sie Champignons richtig

Wie lange halten sich Champignons nach dem Einfrieren?
Eingefrorene Champignons halten sich bis zu sechs Monaten.

Champignons trocknen – so geht’s!

Um Champignons haltbar zu machen, können Sie diese auch trocknen:

Zur Vorbereitung: Putzen Sie die Champignons gründlich (ohne Wasser) und schneiden Sie die Pilze in Scheiben.

Zum Trocknen der Champignons stehen drei Methoden zur Verfügung:

  1. An der Luft: Legen Sie die Champignonscheiben auf Backpapier und lassen Sie sie an der Luft trocknen. Tipp: In der Sonne geht es schneller.
  2. Im Backofen: Heizen Sie den Ofen auf 50 Grad (Umluft) vor. Legen Sie die Champignonscheiben auf ein mit Backpapier belegtes Backblech und lassen Sie die Pilze zwei bis drei Stunden trocknen. Die Temperatur sollte 50 Grad nicht übersteigen. Damit Feuchtigkeit aus dem Backofen entweichen kann, halten Sie die Backofentür mit einem Holzkochlöffel offen.
  3. Im Dörrautomat : Legen Sie Champignonscheiben auf das Dörrgitter des Automaten. Die Pilze dürfen nicht übereinander liegen. Lassen Sie die Champignons für drei bis vier Stunden bei etwa 40 bis 50 Grad Celsius im Dörrautomaten.

Die getrockneten Champignons sind fertig, wenn sie trocken sind, rascheln und anfangen zu bröseln.

Tipp: Mahlen Sie die getrockneten Champignons zu einem Pulver und verfeinern Sie damit Soßen und Suppen.

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.