So bereiten Sie köstliche Steaks im Backofen zu

, Stand: 31.12.2013  Drucken

Eine Alternative, um zarte Steaks auf den Punkt hinzubekommen ist es, die Fleischstücke nach dem Anbraten im Backofen fertig zu garen.

Dadurch wird die Garzeit besser berechenbar und die Fleischfasern entspannen sich. Das Fleisch wird so deutlich zarter.

Das Steak sollte nicht zu mager sein und etwa 2 cm dick.

So bereiten Sie Steak im Ofen zu

Und so funktioniert das Ganze für ein Steak, das medium sein soll:

  1. Den Backofen auf 150 Grad vorheizen
  2. Eine Pfanne auf höchster Stufe erhitzen.
  3. Das Fleisch pfeffern.
  4. Öl in die heiße Pfanne geben und das Fleisch darin von beiden Seiten scharf anbraten.
  5. Anschließend das Fleisch salzen.
  6. Das Steak 10 Minuten lang im vorgeheizten Backofen ruhen lassen.
  7. Danach gleich servieren.

Wer sich lieber auf seine Pfanne verlässt, findet hier eine Kochanleitung für Steaks: Perfekt Steaks braten

14 Kommentare

Es gibt so viele zubereitungsmöglichkeiten.
Jeder sollte es so kochen wie ER oder SIE es für am besten hält.
Kurz vor dem Braten kann man das Fleisch sicher würzen,nur nicht
länger liegen lassen.(dann zieht es Wasser.
Bei Langzeittemperatur-kochen bitte nicht vergessen,dass es viel
Strohm braucht .
[otti | 26.09.2013] Antworten

Köstlich diese Sticheleien :)
[Dergroße | 12.09.2013] Antworten

An alle Schlauberger,
ich wollte nur wissen wie ein Staek gebraten wird.
D.heißt Temeratur garzeit und würzen und andere formeln.
[Hermann | 12.07.2012] Antworten

Also. butterschmalz verbtennt nicht und bildet auch keine schwarze
schicht auf dem pfannen boden . das passiert wenn man butter zum
braten nimmt. salzen und dann sofort scharf anbraten . pfeffern nach
dem braten und vor dem ofen . ca. 200gr. steak 150grad.umluft 6 .min.
anrichten. guten appetit.gruss.UND HOERT MAL AUF EUCH DIE GANZE ZEIT
HIER GEGRNSEITIG AN ZUSCHEISSEN

[ICH | 28.02.2012] Antworten

Ach nee! Wer öfters die Kochsendungen sieht (es gibt ja genug davon),
hat schon gehört, dass die Spitzenköche ein Steak kurz vor dem
Braten SALZEN UND SPEFFERN! Helau aus Mainz
[Sisi | 05.02.2012] Antworten

@xpert: Dann hast Du ja sicher viel zu lachen.
[Platek | 17.12.2011] Antworten

@in der Schule aufgepasst: also wenn ich höre, dass ein Steak Poren
hat,dann fange ich einfach laut an zu lachen. Poren hat die Haut und
kein Steak.
Zubereitung für gute, saftige Steaks: Steaks ohne Salz und Pfeffer
unter 80°C im Backofen garen bis eine Kerntemperatur von ca.75
erreicht ist. Danach das Steak mit etwas Küchenpapier abtupfen und in
einer Pfanne mit Traubenkernöl und einen Klecks Butter anbraten,
sodass eine leichte Bräunung entsteht. Danach das Fleisch mit Pfeffer
und Salz würzen, aufschneiden und servieren. Das sind jetzt
GArtemperaturen für medium.
[xpert | 02.09.2011] Antworten

@ In der Schule aufgepasst: Naja, mich hat das interssiert mit den
Poren und dem Fleisch:
http://www.zeit.de/2000/48/200048_stimmts_fleischp.xml
http://www.koch-welten.de/porenschliessen.htm
Nur weil es im Internet steht muss es ja nicht richtig sein, aber ich
vermute mal, dass Teddy mit den von ihm geäußerten Aussagen recht
hat.
[Wichtigtuer ;) | 26.08.2011] Antworten

@Teddy DeBerg: Na, du bist ja mal ne Leuchte! Mit deiner Aussage
stellst du also hier fest, dass Fleisch keine Zellen hat und somit
auch keine semipermeable Membran, - für dich, Teddy:
halbdurchlässige Zellwand, die osmotischen Druck ausgleicht (für den
Stofftransport.). Sorry an dieser Stelle mal Dich, aber wer so wenig
Wissen an den Tag legt, sollte vielleicht nicht solche Schrott
Aussagen in einem Forum posten. Poren hat also jedes Gewebe, sonst
hätte es wohl keine Zellen, und Leben wäre damit ausgeschlossen und
selbst nach einer Schlachtung verschwinden Poren nicht einfach, nur
weil das Gewebe tot ist.
[in der Schule aufgepasst | 14.08.2011] Antworten

Sorry, aber tatsächlich sollte man das Fleisch erst nach dem braten
würzen. Pfeffer verbrennt bei den notwendig hohen Temperaturen!
Butterschmalz wird von nahezu allen Fachleuten als ideales Bratfett
für Steaks empfohlen (googelt mal danach, ihr Skeptiker) - und
übrigens: Fleisch hat keine Poren! Diese Dinger sind der
Körperoberfläche - also meistens der Haut - vorbehalten.
[Teddy DeBerg | 27.02.2010] Antworten

ausprobiert, passt perfekt. beim anbraten auf höchster stufe
vielleicht so etwa 1 1/2 Minuten, damit das steak im ofen nicht
austrocknet. sehr zart, etwa zwischen medium und well-done (auf jeden
fall nicht mehr blutig).
[Konstantinopel | 16.07.2009] Antworten

Michael war wohl in bio nicht der beste, schmalz besteht aus
ungesättigten Fettsäuren, die verbennen schneller! Kennt jeder,
bildet sher schnell eine feste schwarze, schwer zu entfernende schicht
auf dem Pfannenboden.
UNd das würzen ist geschmackssache, beim Braten schließen sich die
Poren des Fleisches, d.h. die Würze kann nicht einziehen, deshalb
gibt es übrigens Marinaden!
Ich habe trotzdem beide Varianten probiert und muss sagen, die von dem
unbekannten verfasser oben ist die beste, nur 10 min im Ofen sind ein
wenig lange, dnach ist das Steak sehr trocken!

[realisteak | 03.04.2009] Antworten

Vor dem Braten bei ~160° würzen ist die eine Sünde ;-)
Öl sollte bei der Temperatur auch auf keinen Fall verwendet werden,
außer es hält sich um spezielle Öle, die bei diesen Temperaturen
noch nicht verbrennen - Butterschmalz ist hier geschmacklich fast die
einzige Alternative.
Ein vernünftiges Steak sollte ca. 3cm dick sein, 2cm sind schon
relativ dünn.
[Michael | 28.09.2008] Antworten

Das Fleisch sollte NIE vor dem braten gepfeffert werden!
[Steakalicious | 10.02.2008] Antworten



Ihr Kommentar:


Name:


Aktualisiert am: 31.12.2013